Notruf & VoIP – darum brauchen wir für den Fall der Fälle Ihre Adresse

Torsten
02.10.2018 0 4:00 min

Seit 2004 versorgen wir unsere Kunden mit echten Ortsrufnummern. Dazu gehört auch, dass Notrufe von sipgate Anschlüssen zuverlässig bei der richtigen Leitstelle landen. Doch wie genau funktioniert das und worauf müssen unsere Kunden achten?

Unterschiede beim Notruf bei verschiedenen Anschlussarten

Bei ISDN oder analogen Anschlüssen wurde das Telefonkabel stets bis in die Räumlichkeiten des Kunden gelegt. Dadurch war sichergestellt, dass Notrufe immer bei der richtigen Leitstelle eingehen. Auch bei VoIP Anschlüssen, die in Kombination mit einem Internetzugang verkauft werden ist die Zuordnung einfach. Hier existiert ebenfalls einen fester Standort.

Bei reinen VoIP Anschlüssen hingegen besteht die große Herausforderung darin, die Nutzer im Notfall, trotz räumlicher Unabhängigkeit durch die Nutzung des Internets, an die richtige Leitstelle zu vermitteln.

Wie funktioniert der Notruf bei sipgate?

Jetzt Newsletter abonnieren

Jeden Monat die besten Tools, Tipps & Tricks zum digitalen Arbeitsalltag, New Work & Neues zu sipgate team. Details

Von besonders großer Bedeutung ist daher, dass sowohl Name als auch Adresse zum Zeitpunkt des Absetzens eines Notrufes mit den bei uns hinterlegten Daten übereinstimmen. Nur so landet der Notruf bei der  korrekten Leitstelle. Aus diesem Grund schicken wir allen neuen Kunden einen Brief mit einem 6-stelligen Startcode. Erst nach Eingabe dieses Codes ist der Anschluss aktiv, und auch erst dann kann der Notruf angewählt werden. Nur verifizierte Standorte können als Notrufstandort hinterlegt und bei Bedarf auch angepasst werden. Dies gilt für Firmen, wie auch für Privatkunden gleichermaßen.

Unser System erhält regelmäßige Updates, die dafür sorgen, dass die Standorte stets mit den richtigen Leitstellen verknüpft werden. Im Falle eines Notrufs, beispielsweise über ein VoIP Telefon oder eine Fritz!Box, leiten wir den Anruf dann direkt zu der Leitstelle, die für den hinterlegten Standort zuständig ist. Kunden mit mehreren verifizierten Standorten können den gewünschten Notrufstandort im sipgate Account unter dem Punkt “Telefoneinstellungen” festlegen.

Was passiert bei einem Umzug?

Entspricht der Ort, von dem ein Notruf abgesetzt wird, beispielsweise nach einem Umzug, nicht mehr der hinterlegten Adresse, so landet der Anruf bei der Leitstelle des vorherigen Standorts. Weiß der Anrufer, dass er mit seinem Anruf an einem falschen Ort gelandet ist, so muss der aktuelle Standort sofort dem Beamten der Leitstelle mitgeteilt werden, damit dieser den Anrufer an die richtige Leitstelle übergeben kann.

Ist der Anrufer also noch in der Lage, der Notrufzentrale Informationen zu geben, so kann diese weiterhelfen. Anders verhält es sich bei sogenannten „Röchelrufen“ (Anrufe bei denen der Anrufer sich nicht mehr artikulieren kann) oder auch bei Straßennamen, die doppelt vergeben wurden. Hier können die Leitstellen nur dann helfen wenn die hinterlegte Adresse aktuell ist.

Wie wird gewährleistet, dass die Leitstelle die richtige Adresse erhält?

Alle Telekommunikationsdienstleister sind dazu verpflichtet, an einem automatischen Auskunftsverfahren teilzunehmen. Sollte bei einer Leitstelle ein „Röchelruf“ eingehen, so kann der zur Rufnummer gehörende Notrufstandort über einen Dienstleister bei sipgate abgefragt werden.

Besonders wichtig ist es also, dass wir im Falle eines Umzugs generell die neue Anschrift erhalten, auch dann, wenn der Umzug nur innerhalb des eigenen Ortsvorwahlbereichs stattfindet.

Funktioniert der Notruf mit sipgate SIM Karten?

Testen Sie sipgate team 30 Tage kostenlos

Nutzen Sie den vollen Funktionsumfang parallel zu Ihrer bestehenden Telefonanlage – keine Hardware nötig.

Testphase starten

Sollten Sie einmal einen Notruf mit einer sipgate SIM Karte absetzen, so ist auch das kein Problem. Im Mobilfunk wird immer zu der für den Standort zuständigen Leitstelle verbunden. Die Zuordnung geschieht über die Lage der GSM Zellen und wird für jeden Anruf individuell festgelegt. Das funktioniert natürlich mit den international anerkannten Notrufnummern 112 und 911 auch genauso im Ausland. Bei der 110 verhält es sich anders. Da die 110 eine Servicenummer der Polizei ist funktioniert sie nur in wenigen Ländern.

Kurz und Knapp: Über sipgate können alle Kunden mit einem verifizierten Standort den Notruf erreichen – egal, ob dieser von einem VoIP-Endpunkt oder über eine sipgate SIM abgesetzt wird. Damit der Notruf zuverlässig funktioniert, ist eine aktuelle Anschrift unverzichtbar. Auch im Falle eines Umzugs muss die Adresse sofort im Account geändert werden, da Notrufe sonst nicht korrekt zugestellt werden können.

Keine Kommentare


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.