ISDN- vs. Cloud-Telefonanlage

Was ist der Unterschied zwischen einer Telefonanlage vor Ort und einer in der Cloud? Was sind jeweils die Vor- und Nachteile?

Wir betrachten folgende 3 Punkte:

1. Installation und Wartung

Wie funktioniert die Ersteinrichtung? Welche Kosten entstehen?

2. Sicherheit

Wie sicher ist Telefonieren über das Internet? Was passiert, wenn das Internet ausfällt?

3. Skalierbarkeit

Was passiert, wenn sich Ihre Anforderungen ändern?

1. Installation und Wartung

Eine analoge bzw. ISDN-Telefonanlage steht lokal bei Ihnen vor Ort, d.h. Sie schaffen Hardware an. Diese Telefonanlage steht in Ihren Räumlichkeiten und wird im Normalfall von Technikern des Anlagenherstellers betreut und gewartet. Kosten entstehen für die Hardware und für – im Normalfall mehrjährige – Wartungsverträge.

Bei Cloud-Telefonanlagen befindet sich das „Kernstück“ der Telefonanlage in der Cloud, also im Internet und nicht bei Ihnen vor Ort. Die Telefone werden mit dem Internet verbunden. Die Wartung wird vollständig durch den Cloud-Anbieter übernommen und ist im Preis enthalten. Kosten fallen hier meist monatlich an. Rufnummern und Benutzer können bei vielen Cloud-Telefonanlagen bequem über ein Web-Interface verwaltet werden. Sofern Sie keine Unterstützung durch externe Dienstleister wünschen, entfallen also diese Kosten.

Durch die Ortsunabhängigkeit ergibt sich einer der großen Vorteile von Cloud-Telefonanlagen: Sie können alle Firmen-Standorte in der gleichen Telefonanlage verwalten, statt eine physikalische Anlage pro Standort anzuschaffen.

2. Sicherheit

Klassische Telefonanlagen bieten ein hohes Maß an Sicherheit, denn sie stehen meist im eigenen Gebäude und sind durch Zugriffe von außen geschützt. In der Cloud befindliche Telefonanlagen bergen auf den ersten Blick ein höheres Risiko. Doch gerade hier gelten sehr strenge Sicherheitsstandards und eine strenge Reglementierung durch die Bundesnetzagentur. Zusätzlich bieten viele Anbieter eine Verschlüsselung sämtlicher Gespräche, so dass Anrufe abhörsicher bleiben.

Das Thema Haftung spricht ebenfalls für die Cloud-Variante der Telefonanlage. Bei einer klassischen Telefonanlage, die in Eigenwartung betrieben wird, haftet das Unternehmen selbst für eventuelle Vor- oder Ausfälle. Bei der Cloud-Telefonanlage liegt das Haftungsrisiko vollständig beim Anbieter. Der Anwender kann sich also im Falle eines Falles auf diesen berufen.

Beim Thema Ausfallsicherheit stehen moderne Cloud-Telefonanlagen ihren analogen Schwestern in nichts nach: Wenn das Internet ausfällt, werden eingehende Anrufe einfach auf das Mobiltelefon umgeleitet. sipgate team bietet eine Mobilfunkintegration, d.h. ein eigenes Mobilfunknetz ergänzt die Funktionen einer klassischen Telefonanlage.

3. Skalierbarkeit

Wenn Ihr Unternehmen wächst, ändern sich im Normalfall auch Ihre Anforderungen an die Telefonie. Änderungen bei einer physischen Telefonanlage sind aufwendiger als bei Telefonanlagen in der Cloud. Auch setzen klassische Telefonanlagenanbieter meist längere Vertragslaufzeiten voraus, was Änderungen zusätzlich erschwert.

Viele Cloud-Anbieter zeichnen sich durch besonders kurze Vertragslaufzeiten aus, so dass auch das Abbestellen von einzelnen Funktionen oder Benutzern schnell möglich ist. So bleiben Sie flexibel.

 

Wann macht ein Umstieg Sinn?

Neben den zusätzlichen Funktionen und der freien Skalierbarkeit liefert vor allem die Telekom gute Gründe für einen zeitnahen Umstieg auf eine Cloud-Telefonanlage. Erfahren Sie mehr zur 2018 geplanten Abstellung sämtlicher Telekom-ISDN-Anschlüsse:

ISDN-Abschaltung

Persönliches Angebot

Wir erstellen Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot und senden es umgehend per E-Mail

Jetzt anfordern

Telefonische Beratung

Sie möchten sich über sipgate Team informieren oder haben noch offene Fragen?

0211 - 93 67 04 40
Beratung