Yammern hilft Ihnen dabei, E-Mails loszuwerden

Corinna
31.01.2018 0 2:09 min

Dieser Beitrag erschien zuerst im sipgate blog.

Quillt Deine Inbox über? Vor allem mit firmeninternen Mails? Und trotzdem verpassen Deine Kollegen und Du regelmäßig wichtige Infos? Z.B. kriegst Du zu spät mit, dass euer Team in Frankreich die exakt gleiche Automatisierung gebaut hat wie ihr?

Das scheint jedenfalls gängig zu sein. Gottseidank, nicht bei sipgate. Ich bekomme vielleicht so 7 Mails pro Tag. Höchstens die Hälfte davon erfordert eine Antwort von mir oder dass ich irgendetwas tue. Früher waren es viel mehr. Vielleicht so 35? Das ist immer noch wenig, gemessen an anderen, aber ich fand’s da bereits nervig und man verpasst entweder viel oder versenkt Zeit ins E-Mail lesen…

Was ist also passiert, dass die ganze Firma – nicht nur ich – kaum noch interne E-Mails bekommt und trotzdem alle besser informiert sind als vorher?

Yammer.

Du weißt nicht, was “Yammer” ist? So etwas ähnliches wie Facebook oder Twitter, aber nur mit Leuten aus Deiner Firma. Außerdem folgt man Gruppen statt einzelnen Leuten. (Man kann zwar bestimmten Leuten folgen, aber das erschien mir noch nie sinnvoll. Bisher wollte ich noch niemanden so krass stalken, dass ich wirklich jeden seiner Gedanken lesen wollte, sogar die, die sie in der Gruppe „Mistkäfer Südostasiens“ posten.)

Obwohl ich vermute, dass Yammer Zeit spart, bin ich nicht 100%ig sicher. Genau wie bei Facebook und Twitter kann man massiv Zeit in Yammer versenken. Aber Yammer-Posts sind kürzer als E-Mails, Diskussionen laufen natürlicher ab und man kann sicher sein, alle Kollegen zu erreichen, die sich für einen bestimmten Themenbereich interessieren. Zusätzlich ist es auch noch durchsuchbar, wenn man später nochmal was Nachschlagen will. Oder für neue Kollegen.

Alle darüber informieren, was für sie persönlich relevant ist, das ist die große Stärke von Yammer.

Davon abgesehen hat Yammer ein paar echt nervige Bugs und UX-Unfälle. Als ich anfing, diesen Post zu schreiben, wären mir spontan 5 Unschönheiten eingefallen. Jetzt sind’s mehr so 10. Recherche und so ?

Trotzdem eignet es sich für 95% aller Themen besser als E-Mail und funktioniert gut genug für uns. Yammers Fehler halten mich nicht davon ab, es weiterhin zu empfehlen. Aber falls Du eine weniger Bug-anfällige Alternative kennst, sind wir ganz Ohr ?

Jetzt sipgate team newsletter abonnieren

Weitere interessante Beiträge

Keine Kommentare


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.